zurück

Vereinssatzung
§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
(1) Der Verein führt den Namen „Car-Sharing Aurich e.V.
(2) Sitz des Vereins ist Aurich
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§2 Zweck des Vereins
(1) Zweck des Vereins ist die Durchsetzung alternativer Verkehrskonzepte mit dem Ziel eines ökologisch verträglicheren Verkehrswesens.
(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.
(3) Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Maßnahmen zur Reduzierung von Schadstoffemissionen, Entwicklung und Planung von Konzepten zur Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs, und Unterstützung der gemeinschaftlichen Nutzung von Kraftfahrzeugen.

§3 Mitgliedschaft
(1) Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Satzung des Vereins anerkennt.
(2) Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Über die Aufnahmeentscheidet der Vorstand. Im Falle einer Ablehnung durch den Vorstand kann die Mitgliedschaft erneut beantragt werden; über die Aufnahme entscheidet dann die Mitgliederversamm-lung mit 2/3 der abgegebenen Stimmen.
(3) Die Mitglieder zahlen einen regelmäßigen Beitrag, sowie bei Aufnahme eine einmalige Gebühr. Über Höhe und Fälligkeit dieser Zahlungen entscheidet die Mitglie-derversammlung.
(4) Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, bzw. Löschung einer juristischen Person im zuständigen Register, durch Austritt, der mit einer Frist von drei Monaten zum Quartalsende schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden kann oder durch Ausschluss, der durch den Vorstand ausgesprochen werden kann, wenn das Verhalten eines Mitgliedes sich nicht mit den Zielen des Vereins vereinbaren lässt oder wenn trotz zweimaliger schriftlicher Aufforderung der Mitgliedsbeitrag nicht entrichtet wurde. Der Ausschluss bedarf einer Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

§4 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
§5 Die Mitgliederversammlung
(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand unter der Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einberufen. Sie hat den Jahresbericht und die Jahresrechnung des Vorstandes für das abgelaufene Geschäftsjahr entgegenzunehmen und über die Entlastung des Vorstandes zu beschließen. Die Einladung muss den Mitgliedern spätestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin zugegangen sein.
(2) Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder mindestens 10% der Mitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks, bzw. der Gründe eine solche beantragen.
(3) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10% der Mitglieder- wenigstens aber fünf Personen – anwesend sind. Wird die Beschlussunfähig-keit festgestellt, muss erneut eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wobei ausdrücklich darauf hinzuweisen ist, dass diese Mitgliederversammlung in jedem Fall beschlussfähig sein wird.
(4) Bei Beschlussfassungen ist die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. Beschlussfassungen, durch die die Satzung des Vereins geändert wird oder die die Auflösung des Vereins zur Folge haben, bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.
(5) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und den Mitgliedern zuzusenden. Das Protokoll wird vom Protokollanten und von einem Vorstandsmitglied unterzeichnet.
(6) Jedes Mitglied besitzt eine Stimme.
(7) Die Mitgliederversammlung kann von einem zu wählenden Versammlungsleiter moderiert werden.

§6 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen. Er gibt sich eine Geschäftsführung und regelt die Verteilung der Aufgaben intern.
(2) Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung des Vereins, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Er hat die Aufgabe, den Informationsfluss zwischen den Vereinsmitgliedern zu gewährleisten.
(3) Der erste Vorsitzende vertritt den Verein alleine nach außen und innen. Seine beiden Stellvertreter sind gemeinsam vertretungsberechtigt. Das Vertretungsrecht des Vorstandes gegenüber Dritten wird in der Weise beschränkt, dass zu Rechtsgeschäften, die den Verein in Höhe von mehr als  6.000,- verpflichten, die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist.
(4) Der Vorstand tagt nach Bedarf, mindestens jedoch halbjährlich. Über jede Sitzung ist Protokoll zu führen. Die Vorstandssitzungen sind für alle Vereinsmitglieder öffentlich.
(5) Die Mitgliederversammlung wählt den 1. Vorsitzen-den und weitere Vorstandsmitglieder für die Dauer von zwei Jahren. Die Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Für seine Wahl bedarf es einer einfachen Mehrheit.

§7 Vereinsmittel
(1) Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstige Zuwendungen.
(2) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Vereinsmitgliedern, die umfangreiche Aufgaben für den Verein übernehmen (z.B. Kassenführung, Auswertung der Fahrtenbücher und Rechnungstellung) kann der Mitgliedsbeitrag erlassen werden.
(3) Bei Austritt oder Ausschluss von Mitgliedern bestehen keine Ansprüche auf gezahlte Beiträge, Spenden oder sonstige Zuwendungen. Einlagen und Kautionen werden den Mitgliedern ein Monat nach Wirksamkeit der Kündigung und Schlüsselrückgabe erstattet.
(4) Die Vereinskasse und die Rechnungsführung des Vorstandes sind jährlich von zwei KassenprüferInnen zu prüfen. Diese dürfen nicht dem Vorstand angehören, sind von der Mitgliederversammlung zu wählen und haben dieser zu berichten.

§8 Auflösung desVereins
(1) Bei Auflösung des Vereins bestehen keine Ansprüche auf gezahlte Beiträge, Spenden oder sonstige Zuwendungen. Einlagen und Kautionen werden den Mitgliedern anteilig erstattet.
(2) Im Falle der Auflösung des Vereins übernimmt der Vorstand die Liquidation, wenn die Mitgliederversammlung nichts anderes bestimmt.
(3) Bei Auflösung des Vereins werden die über die in (1) genannten hinausgehenden Geldmittel, die dem Verein zur Verfügung stehen, einer juristischen Person öffentlichen Rechts innerhalb Aurichs zur Verwendung gegeben, die dem Carsharingverein-Aurich ähnliche Ziele (siehe §2 Absatz 3) verfolgt.

§9 Inkrafttreten
Die Satzung tritt mit dem 27.02.2017 in Kraft

Aurich, den 27.02.2017

zurück